Unser Verständnis von Hilfe

 

"Schenke jemandem einen Fisch, so wird er einen Tag satt sein;

lehre ihn das Fischen, so wird er immer zu essen haben."


Wir denken, so kann man in einem Entwicklungsland wirklich effiziente Hilfe leisten

 

Wir begannen mit der rein medizinischen Hilfe. Mittlerweile finanzieren wir drei Kliniken, stellen damit für ca. 50.000 Menschen die medizinische Versorgung sicher.

 

Aber - eine ausschließlich medizinische Hilfe löst nicht die Sorgen. Durch einseitige Ernährung ausgelöste Magenbeschwerden kann man zwar mit Tabletten kurz lindern - aber behebt man damit die Ursache?

 

Finanzkraft und Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen, ist ein anerkanntes Konzept.Es dient dazu,den Menschen eine Unterstützung anzubieten, um sich weiter zu entwickeln, um selbständig zu werden. Basisnah arbeitende Institutionen wie wir sehen die Not vor Ort. Wir können bedarfsgerecht eingreifen.

Maximale Effizienz ergibt sich aus leidenschaftlichem Engagement und unserer "Null-Kosten" Bürokratie.

 

Jeder gespendete Euro kommt daher auch zielgerichtet und bestimmungsgemäß an.

 

Unser Konzept zur selbstbestimmten "Weiter-Entwicklung" sind drei Säulen der Hilfe, und zwar medizinische Hilfe,  Ernährung und Ausbildung. Das zusammen ergibt ein effektives Ganzes. Glücklicherweise stabilisieren sich die politischen Verhältnisse in Äthiopien seit 2018. Das Land sieht einer geordneten Zukunft entgegen. Für uns bedeutet das, dass die eingebrachte Hilfe nicht zerstört wird - und weiter Bestand haben wird - nachhaltig.


 

Es ist kein Tropfen auf den heißen Stein!

 

 

Philosophie und Ziele unseres Vereins

Äthiopien zählt zu den ärmsten Ländern der Erde.

Gerade in den entlegenen ländlichen Bezirken wird jede Hilfe - medizinisch, wirtschaftlich und auch Ausbildung - zur nötigen und wirkungsvollen Entwicklungshilfe.

Das Land erfährt gerade eine neue Epoche des Friedens. Dies gibt uns die Basis für unsere Arbeit und die Zuversicht, dass die eingebrachten Projekte und die Hilfe eine dauerhafte Beständigkeit haben.

 

Unverzichtbar für die Kontinuität unserer Vereinsarbeit ist ein verbindlicher und beständiger Kontakt zu einer Anlaufstation im weit entfernten Afrika. Als verläßlich und effektiv hat sich der Kontakt zur katholischen Kirche in Emdebir erwiesen, eine mittlerweile 10 Jahre bestehende kontinuierliche Zusammenarbeit - geprägt von gegenseitigem Vertrauen.

 

Längst sind wir auch für die Bevölkerung keine weißen Fremden mehr!

 

Für uns stellt der jährliche Besuch in Äthiopien den Höhepunkt unserer Arbeit dar.

Die dort erlebten Momente geben uns Motivation und Kraft für unser Engagement, das aufgrund des ständig wachsenden Umfangs verantwortungsvoll und zeitaufwendig geworden ist.

 

Unsere Arbeit und die Erfahrungen in Afrika lassen uns immer wieder Demut empfinden.




Sicherstellung der medizinischen Basisversorgung in einer ländlichen Region Äthiopiens

Ursprüngliches Ziel des Vereines war es, die medizinische Versorgung in abgelegenen, unterversorgten Gebieten zu verbessern. Dort gibt es keine staatlichen Kliniken; hier hat die Kirche durch Spendengelder Kliniken errichtet. Ohne finanzielle Unterstützung von außen werden die Kliniken geschlossen.
Derzeit finanzieren wir drei ausgewählte Kliniken und erhalten damit dauerhaft die medizinische Versorgung.

Seit 10 Jahren stellen wir mittlerweile ca. 50.000 Äthiopiern die medizinische Basisversorgung sicher.

 

Hilfe zur Selbsthilfe

Wir fördern die wirtschaftliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Menschen.

Ziel muss eine bleibende Unabhängigkeit der Hilfe von außen sein!
In der medizinischen Aus- und Weiterbildung von ausgewählten jungen Menschen sehen wir eine effektive Möglichkeit, von der Basis heraus  stabile, selbständige Strukturen zu schaffen. Diese Ausbildungsmaßnahmen kommen sowohl dem Einzelnen als auch der Allgemeinheit zugute.

Minikredite / Existenzgründungskredite für derzeit über 200 Frauen schaffen eine eigene Verdienstmöglichkeit,

Start in die wirtschaftlich Unabhängigkeit.

Der Aufbau von Schulkindergärten ist die erste und wichtigste Maßnahme, um stabile Bildungsmöglichkeiten zu schaffen.

Nachhaltigkeit unserer Arbeit

Durch regelmäßige Besuche in Äthiopien überzeugen wir uns vor Ort, dass die eingebrachten Spenden auch genau so umgesetzt wurden, wie es vorbestimmt war. Wir suchen neue Einsatzbereiche - und finden jedes Jahr neue Projekte, die es wert sind, verwirklicht zu werden.                                                                  

Projekte mit Bestand für die Zukunft. Sorgfältig ausgesucht, um für diese Menschen in der Zukunft Selbständigkeit zu erzielen. Die zunehmende Stabilität im Innerern des Landes ist ein weiterer Garant für die Nachhaltigkeit.

Bei unserem diesjährigen Besuch 2019 haben wir wieder gesehen - die Arbeit von allen trägt Früchte!

 


Hilfe die ankommt 2010 - 2019


Jeder von Ihnen gespendete Euro kommt an!

 

2010  Übernahme der Finanzierung für die laufenden Kosten der Klinik Burat



2011  komplette Übernahme sämtlicher Kosten der Klinik Burat. Start weiterer Projekten wie Gebärmutter -OP , Cataract-Op...

 



2012  zusätzlich Beginn der Finanzierungen von Berufsausbildungen



2013  die zweite Klinik Dakuna wird zusätzlich unterstützt und finanziert



2014  es folgt die dritte Klinik:Galiye Rogda. Das erste Stromaggregat für die Klinik Dakuna wird bereitgestellt



2015  zwei Stromgeneratoren (für Burat und Galiye Rogda) werden bereitgestellt. Start der "Frauen-Projekte" - finanzielle Starthilfe zur Existenzgründung, Beginn mit Weiterbildungsmaßnahmen



2016  Aufbau eines Schulkindergartens in Emdebir



2017  Finanzierung des Mittagessens für ca. 100 Kinder im Schulkindergarten Emdebir und für 120 Kinder im Schulkindergarten Wogepecha



2018  Aufbau des zweiten Schulkindergartens in der Gemeinde Wogepecha, nahe Burat



2019   Gründung von 3 weiteren Frauen-Minikredit Gruppen mit über 100 unterstützten Frauen, und Weiterentwicklung Sanitary-Pad Projekt

 

 

 unser jährlicher Finanzbedarf liegt mittlerweile bei 110.000 - 125.000 Euro